Inhalte

Etwas Theorie vorab. Zögern sie nicht, mich zu fragen, wenn ihnen etwas unklar ist. Auch für die anderen Teilnehmer sind Ihre Fragen oft eine Bereicherung.

Was ist Qigong?

Qi steht für die Lebensenergie, die alle Lebewesen durchströmt und sich auch in der Natur manifestiert. Gong steht für Arbeit. Gigong kann vereinfacht als Arbeit mit der Lebensenergie übersetzt werden.

Qigong hilft uns in vielen Lebensbereichen. Es umfasst eine gute Körperhaltung, Bewegung, Selbstmassage, Atemtechniken und Meditation.

Qigong-Arten

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Qigong: Donggong und Jinggong.

  • Donggong entspricht dem eher aktiven Qigong in äußerer Bewegung (Yang des Körpers, aber Yin des Geistes).
  • Jinggong entspricht dem eher inneren, meditativen Qigong in Ruhe (Yin des Körpers, aber Yang des Geistes).

Mein Schwerpunkt liegt auf meditativen Übungen in Kombination mit Atemtechniken. Körperliche Aktivierung geht diesen voran, da durch diese der Energiefluss befördert wird. Entspannung stellt sich nach vorheriger Anspannung und körperlicher Aktivierung sehr viel besser ein.

Fangsonggong – die „Kunst der Entspannung“

Verschiedene angeleitete Übungen bringen den Geist zur Ruhe und entspannen idealerweise den Körper gleichermaßen. Entspannung in diesem Zusammenhang bedeutet, dass eine gewisse Aufmerksamkeit weiterhin vorhanden ist und zwar in einer gelassenen Art und Weise. Es geht darum loszulassen, eine größere Lebendigkeit zu erreichen und unnötige Spannung abzubauen. Verspannungen blockieren den Energiefluss im Körper und zu viel Muskelanspannung ist Energieverschwendung.

Aktive Entspannung bewirkt eine tiefere Bauchatmung, die Weitung der Blutgefäße, das Absenken des Blutdrucks und eine Regulation des pH-Werts. Begleitet werden diese Effekte von warmen Händen und Füßen.

Wenn Körper (vor allem die Muskelgruppen) und Geist im entspannten Zustand sind, kann die Wirkung der Übungen sehr viel besser wahrgenommen werden. Nach meinen Erfahrungen kann jeder Mensch die für sich wichtigen und richtigen Übungstechniken zur Selbstheilung am besten auswählen, insbesondere wenn er in einem entspannten und aufmerksamen Zustand ist.

Atemtechniken

Die Atmung ist ein sehr wichtiger Bestandteil des Qigongs und meiner Kurse, vor allem:

  • Arten der Atmung? (Wie? Wo? Wie intensiv? Wie oft? …)
  • Natürliche Atmung & Bauchatmung vs. Hyperventilation
  • Die vier Atemphasen
  • Umgekehrte Atmung
  • Differenzierte Atmung
  • Dantian-Atmung
  • Embryonal-Atmung
  • Wechsel-Atmung (Nadi Shodhana)

Hierzu biete ich auch einen speziellen Workshop Qigong und Atem an.

Methode der Nicht-Methode

Irgendwann darf man all das Gelernte vergessen und selbst kreativ sein. Mehr dazu im Kurs…